Wetterthema | tagesschau.de

Wetterthema

09.09.2013

Große Regenmengen

Der Spätsommer hat sich auch in den östlichen Landesteilen verabschiedet, und nun folgt erst einmal ein herbstlich-kühler Witterungsabschnitt. Begleitet wurde der Wetterwechsel von teilweise kräftigen Regenfällen.

Nachdem am Sonntag in den östlichen Landesteilen nochmals spätsommerliche Temperaturen auftraten – am wärmsten war es in Klitzschen bei Torgau in Sachsen mit 28,2 °C – hat sich zwischenzeitlich in der gesamten Republik merklich kühlere Luft ausgebreitet. Im Westen lagen die Temperaturen gestern schon stellenweise mehr als 10 Grad tiefer, wie bspw. in Belm bei Osnabrück mit einem Höchstwert von 14,8 °C.

Das Vordringen der Kaltluft nach Osten löste insbesondere in der Nacht zum Montag gebietsweise kräftige und länger anhaltende Regenfälle aus. Sie erfassten Sonntagabend den Südwesten und verlagerten sich Lauf der Nacht über die Mitte in den Osten des Landes. Unsere Grafik zeigt die Regenmenge von Sonntagfrüh bis Montagfrüh. Deutlich erkennbar ist die Spur, die das intensive Regengebiet hinterlassen hat.

So fiel in diesem Bereich mit Abstand der meiste Regen. Spitzenreiter war dabei Bad Rodach nahe Coburg in Franken. Hier wurden seit gestern 58 Liter pro Quadratmeter (l/qm) registriert. In Burladingen auf der Schwäbischen Alb kamen 52 l/qm zusammen, in Rohrmoos im Allgäu 47 l/qm und in Halle an der Saale 46 l/qm, um nur einige Beispiel zu nennen.

Im übrigen Land sind die Regenmengen relativ ungleich verteilt. Während in einem Streifen von der Pfalz bis nach Schleswig-Holstein zum Teil nur ein paar Tropfen zusammen kamen, summierten sich im Nordwesten vielerorts mehr als 10 Liter auf den Quadratmer. Der Nordosten wurde vom Regen bis heute früh noch gar nicht erreicht.


Montag, 9. September 2013

Dipl.-Met. Rainer Behrendt
ARD-/ hr-Wetterredaktion

Alle Wetterthemen

Darstellung: