Wetterthema | tagesschau.de

Wetterthema

29.07.2021

Sonnenstunden am Wochenende

Die unbeständige Witterung setzt sich zwar auch am bevorstehenden Wochenende fort, allerdings sind die Sonnenanteile regional ziemlich unterschiedlich verteilt.

Das Wetter wird am Wochenende bestimmt von einem Tiefdruckgebiet über der Nordsee und später Skandinavien. Von Westen her überquert die Kaltfront des Tiefs bereits in der Nacht zum Samstag weite Teile Deutschlands. Mit einer westlichen bis nordwestlichen Strömung gelangt dahinter mäßig warme, zum Sonntag dann eher kühle Meeresluft zu uns. Vor allem im Westen und Nordwesten ist die Luft schaueranfällig. Die angesprochene Kaltfront kommt am Wochenende nur noch zögernd ost- bis südwärts voran. Zum Sonntag hin könnte sie zudem deutlich an Wetteraktvität gewinnen. Für die südöstlichen Landesteile würde dies einen ziemlich verregneten Sonntag bedeuten.

Aber auch schon am Samstag macht sich die Sonne dort teilweise rar (siehe Grafik). In Alpennähe werden dann zwischen keiner und maximal 3 Sonnenstunden erwartet, etwa bis zur Donau hin nur maximal 6 Stunden. In der noch schwül-warmen Luft vorderseitig der angesprochenen Kaltfront ist dort außerdem mit Gewittern zu rechnen. 3 bis 6 Stunden Sonnenschein bringt der Samstag auch dem Nordwesten, während in einem breiten Streifen dazwischen die Sonnenanteile am größten sein werden. In Richtung Unterfranken und Sachsen könnte der Tag mit mehr als 12 Sonnenstunden sogar richtig sonnig werden.

Wie gesagt, ist am Sonntag in den südöstlichen Teilen des Landes mit länger anhaltendem Regen zu rechnen. Entsprechend mager stellt sich die Sonnenausbeute mit 0 bis 3 Stunden in den Gebieten vom Oberrhein bis ins Erzgebirge und südlich davon dar. Die besten Chancen auf längeren Sonnenschein hat man am Sonntag hingegen vom Rheinland bis in den Nordosten der Republik.

Donnerstag, 29. Juli 2021

Dipl.-Met. Rainer Behrendt
ARD-Wetterredaktion

Alle Wetterthemen

Darstellung: