Wetterthema | tagesschau.de

Wetterthema

09.10.2020

Wie warm wird das Jahr 2020?

4 der 5 wärmsten Jahre in Deutschland seit Aufzeichnungsbeginn 1881 wurden seit 2014 registriert. Nun neigt sich das Jahr 2020 auch so langsam dem Ende entgegen, weshalb sich ein erster Vergleich lohnt.

Kommen wir zunächst zur Grafik. In der Grafik selbst sind alle Jahre der Gebietsmitteltemperatur in Deutschland (1881 bis 2020) und ihre Abweichung im Vergleich zur Klimareferenzperiode 1961-1990 (0 Kelvin) dargestellt. Der Mittelwert im Januar ergibt sich rein aus dem Januarmittel, im Februar dann aus dem Januar und Februarmittel, im März aus dem Mittel von Januar, Februar und März usw. bis letztendlich im Dezember (ganz rechts im Diagramm) die Daten aller Monate des jeweiligen Jahres eingeflossen sind (Jan-Dez).

In Gelb markiert findet man zudem alle Jahre seit der Jahrtausendwende (2000-2019), die grauen Linien stellen die restlichen Jahre (1881-1999) dar. Besonders hervorgehoben als rote Linie mit schwarzen Punkten ist das aktuelle Jahr 2020.

Was nun bei der ersten Ansicht der Diagramme auffällt: Beinahe alle Jahre seit 2000 wiesen eine höhere Jahresmitteltemperatur auf, als die Klimareferenzperiode von 1961-1990. Der zweite sehr auffällige Punkt hierbei ist: 2020 liegt quasi am oberen Rand des bisher erreichten. Für 2020 sind alle Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) im Zeitraum vom 01. Januar bis zum 8. Oktober in die Kurve von 2020 eingeflossen.

Daraus ergibt sich nun folgendes Fazit:

Das Jahr 2020 ist im Bezugszeitraum vom 1. Januar bis zum 8. Oktober das bisher wärmste Jahr seit Aufzeichnungsbeginn. Mit einer durchschnittlichen Abweichung von +2,37 K über der Klimareferenzperiode 1961-1990 liegt 2020 knapp vor den Jahren 2018 (Januar bis Oktober +2,23K) und 2014 (Januar bis Oktober +2,07 K). Jetzt bereits von einem weiteren Rekordjahr zu sprechen ist allerdings noch etwas zu früh. Denn schon ein deutlich zu kühler November/Dezember kann schnell dazu führen, dass die Abweichung deutlich nach unten korrigiert wird.

Festzuhalten gilt allerdings:

Da natürlich erst Anfang Oktober ist, verbietet sich wie bereits oben erwähnt natürlich eine genauere Aussage bis zum Jahresende. Doch selbst wenn man die beiden bisher kältesten Monate (Nov/Dez), die seit 1881 aufgetreten sind, am Jahresende hinzurechnet, (November 1921, -4,22 K Abweichung; Dezember 1890, -6,12 K Abweichung) schneidet das Jahr 2020 noch mit einem Plus von +0,44 K im Vergleich zur Klimareferenzperiode ab.

Verlaufen die restlichen knapp 2 ½ Monate in etwa im Schnitt dessen, was seit 1989 (letzte 30 Jahre) üblich war, steht einem Platz in der Top 5 der wärmsten Jahre seit Aufzeichnungsbeginn in Deutschland nichts mehr im Wege. Eine ähnliche Tendenz spiegelt sich aktuell auch in den Daten der einzelnen Bundesländer wieder. Hier belegt das Jahr 2020 bei der Mitteltemperatur bisher überall entweder Platz 1 oder Platz 2 der wärmsten Jahre.
Ob es ein Rekordjahr geben wird, bleibt abzuwarten, derzeit sprechen allerdings mehr Argumente dafür als dagegen.


Freitag, 09. Oktober 2020
Marcel Herber
ARD-Wetterredaktion

Alle Wetterthemen

Darstellung: